Brandbekämpfung Feuerwehrübungshaus 2018Die Brandbekämpfung im Innenangriff zählt zu den anspruchsvollsten Tätigkeiten im Feuerwehreinsatz. Null-Sicht, Hitze, Feuer, Suche nach vermissten Personen fordern den Feuerwehrkameraden nicht nur physisch, sondern auch psychisch einiges ab.

Daher ist müssen diese Einsatzkräfte nicht nur regelmäßig die Untersuchung nach G26/3 unter 50 Jahren alle 3 Jahre, ab 50 Jahren jedes Jahr), einen jährlichen Besuch in der Atemschutzstrecke, sondern jährlich auch eine Einsatzübung unter PA absolvieren.

Erst dann ist man für den Einsatz unter Pressluftatmer auch für 12 Monate einsatzfähig.

Um unser Wissen zu erweitern, waren 4 Kameraden vom 24.09. bis 26.09. für den 3-tägigen Lehrgang „Brandbekämpfung im Feuerwehrübungshaus“ am IBK in Heyrothsberge.

Am ersten Tag gab es eine Einweisung durch Hr. Himmelreich und ein Kennenlernen mit den beiden Ausbildern. Nach den Sicherheitsbelehrungen und einigen theoretischen Themen ging es auch schon bald in die praktische Ausbildung.
Der Lehrgang wurde hierfür in 2 Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe den Umgang mit dem Strahlrohr, hier vor allem mit dem Hohlstrahlrohr, übte, lernte die 2. Gruppe mit welchen einfachen Mitteln verunfallte Atemschutzgeräteträger aus dem Gefahrenbereich gerettet werden können. Darüber hinaus wurde auch gezeigt, welche Möglichkeiten es für das Absuchen von Räumen, das Schlauchmanagement, sicheres Öffnen von Türen gibt.
All das wurde natürlich auch in kleineren Übungen unter Atemschutz geprobt und anschließend ausgewertet.

Der zweite Tag bot einige Überraschungen. An diesem Tag hatte sich der Fernsehsender arte für eine Dokumentation zum Thema „Feuer“ angemeldet.
Nach einer kurzen Wiederholung erschien ein 3-köpfiges Kamerateam auf dem Übungsgelände. Um ein „Mittendrin-Erlebnis“ zu bekommen, wurden einige Teilnehmer mit Helmkameras ausgestattet. So wurde das Bewegen in einem komplett verdunkelten Raum, die Brandbekämpfung, das Tür-Öffnen gefilmt. Zwischen einigen Interviews, welche auch mit den Teilnehmern gemacht wurden, ging natürlich auch der Lehrgang weiter.

hinab in den KriechtunnelZiemlich anspruchsvoll, nicht nur körperlich, sondern eher psychisch, erwies sich hier das Durchkriechen von einem Tunnelsystem in völliger Dunkelheit. Zumal direkt nebenan auch noch das SEK eine Geiselnahme in einer Straßenbahn trainierte.

Wann die Dokumentation im Fernsehen zu sehen ist, stand noch nicht fest. Es wird jedoch zum Jahreswechsel sein. Wir informieren natürlich, da wir vielleicht auch zu sehen sind!

Am letzten Tag ging es noch einmal richtig zur Sache.

Nachdem wir eine sehr interessante theoretische Lehreinheit zum Thema Brandausbreitung, Rauchgasdurchzündung und Löschtaktik erfahren durften ging es anschließend im Praktischen noch einmal zu Sache.

Hier galt es eine Komplexübung als Gruppe zu absolvieren. Dabei wurde all unsere Fähigkeiten der letzten Jahre unter Beweis gestellt. Nicht nur das Aufstellen und Besteigen einer 3-teiligen Schiebleiter, sondern auch das Absuchen von mehreren Räumen und Etagen und dabei das Retten von verletzten Einsatzkräften aus dem Gefahrenbereich brachte uns teilweise an die körperlichen Grenzen.

Wir bedanken uns bei den beiden Ausbildern Thomas und Andreas, für die wirklich sehr gute Durchführung, sowie bei den Kameraden aus Bernburg, Klötze und Westeregeln für die tolle Zusammenarbeit.

PS: da jetzt alle wissen (vor allem Thomas), wo genau Göddeckenrode liegt, seid ihr alle herzlich zum Krippenspiel dieses Jahres eingeladen. Ein Heißgetränk geht auf uns! ;)

unser bester Freunddas ÜbungshausSpaß muss seinÜbungsturm HöhenrettungÜbungsturm mit FlugzeugAusbilder AndreAusbilder Thomas

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Göddeckenrode
Kirchstraße 7
38835 Göddeckenrode

Kontakt

Haftungsausschluss

Impressum

Sozial

Bleiben Sie auf dem Laufenden und lassen Sie sich von uns regelmäßig über verschiedene Themen informieren.

twitter facebook rss newsletter
Go to top